70. Generalversammlung des Tiroler Blasmusikverbands in Erl

Feierliche Auftaktveranstaltung zum Landesmusikfest 2017

„Tirol ist ein Blasmusikland und besteht aus Ehrenamtlichen!“ So schloss Landeshauptmann Günther Platter in seiner Funktion als Präsident des Blasmusikverbands Tirol die 70. Generalversammlung des Tiroler Blasmusikverbands, die am Sonntag, dem 12. März im Festspielhaus in Erl den festlichen Auftakt zum Landesmusikfest 2017 bildete.

gv 2017 1

In alter Tradition wurde die festliche Versammlung mit ca. 600 Delegierten aus allen Tiroler Blasmusikkapellen mit einer Heiligen Messe, zelebriert von Pfarrer Thomas Schwarzenberger, um 09:00 begonnen. Diesmal - sicher außergewöhnlich – nicht in der Kirche sondern direkt im Festspielhaus in Erl, wie sich schnell herausstellte, ein ganz besonders schöner und festlicher Ort.

Die unmittelbar anschließende Generalversammlung wurde durch die Musikkapelle Erl unter Kapellmeister Josef Wieser eingeleitet. Die Musikantinnen und Musikanten hatten ihr hervorragendes Können bereits in der Messe unter Beweis gestellt.

gv 2017 3

Präsident Günther Platter konnte neben den Delegierten eine Reihe von Ehrengästen aus nah und fern begrüßen. Unter anderem waren auch der Präsident des Österreichischen Blasmusikverbands Erich Riegler, Bezirkshauptmann Dr. Christoph Platzgummer und die Spitzen der Nachbarverbände aus Südtirol, Vorarlberg und Liechtenstein erschienen. Bürgermeister Georg Aicher-Hechenberger stellte in seiner Grußbotschaft Erl vor und sprach seinen Dank aus, dass der Tiroler Verband gerade seine Heimatgemeinde als Tagungsort für die Jubiläumsversammlung ausgewählt hatte.

Verbandsobmann Mag. Elmar Juen, Landeskapellmeister Dr. Rudi Pascher, Landesjugendreferent Martin Waldner BEd und Landesstabführer Robert Werth konnten stolze Berichte über das abgelaufene Jahr vortragen. In vielen Bereichen konnten große Fortschritte in harmonischer Zusammenarbeit erzielt werden. Schwerpunkte wurden vor allem in die Aus- und Fortbildung sowie in den Ausbau von Kooperationen gesetzt.

gv 2017 4

Hatte Pfarrer Schwarzenberger schon in seiner Predigt von einem „Aufbruch“ gesprochen, der immer wieder notwendig ist, richteten die Funktionäre ihren Blick in der Folge vor allem auf das bevorstehende Landesmusikfest. Die Höhepunkte werden der zweite Landeswettbewerb „Musik in Bewegung“ am 8. Juli in Schwaz, der Tiroler Tag bei den Promenadenkonzerten am 9. Juli und der Tag der Tiroler Blasmusik am 21. Oktober in Innsbruck sein. Auch die 19 Bezirke werden sich mit eigenen Veranstaltungen im Rahmen der Tiroler Klangwolke beteiligen.

Finanzreferent Markus Schlenck konnte über die erfreuliche Entwicklung des Budgets berichten. Auch die Rechnungsprüfer bescheinigten einen äußerst sparsamen Umgang mit den Finanzmitteln und eine vorbildliche Kassaführung.

So ging die festliche Versammlung um die Mittagszeit mit der Tiroler Landeshymne zu Ende.

Landesmedienreferent Dr. Werner Mayr