Ein voller Erfolg: Die Tiroler Bläserwoche 2018

Wie jedes Jahr sind in der zweiten Juliwoche wieder BlasmusikerInnen aus ganz Tirol und darüber hinaus an das Bildungsinstitut am Grillhof gekommen und erlebten eine spannende und abwechslungsreiche Woche.

67 TeilnehmerInnen waren bei der Bläserwoche 2018 dabei und füllten damit die Seminarräume am Grillhof bestens aus. Im Detail bedeutete das 50 Musikerinnen und Musiker in den Instrumentalkursen, 13 Dirigentinnen und Dirigenten sowie 4 Komponisten, die ihren musikalischen Horizont mit viel Engagement und Herzblut erweiterten. Von 9:00 Uhr vormittags bis 21:00 Uhr abends wurde geprobt, geübt, musiziert. Das Ergebnis überzeugte am Freitag beim Schlusskonzert und das Publikum bedankte sich mit tosendem Applaus.

Im Kurs „Vielfältiges Musizieren“ lag der Fokus auf den einzelnen Instrumentengruppen. Mit bewährten, teilweise aber auch neuen Lehrkräften wie Georg Pranger - Euphonium und Stefan Juen - Schlagwerk wurde im Register gearbeitet. Weiters konnten die TeilnehmerInnen Individualunterricht in Anspruch nehmen und als besondere Neuheit war heuer mit Fausto Quintaba ein hervorragender Korrepetitor am Grillhof, der am Klavier mit den Musikerinnen und Musikern an Solowerken arbeitete. Das Ergebnis davon wurde am Donnerstag in einem internen Vorspiel gemeinsam mit den Registerensembles präsentiert und dabei konnte die ganze Breite des musikalischen Schaffens der Tiroler Bläserwoche aufgezeigt werden. Dieses neue Angebot wurde dankend angenommen und wird wohl auch eine Fortsetzung im nächsten Jahr finden.

BLWoche 18 2 klein BLWoche 18 3 klein

Der Dirigierkurs und das Kursorchester wurden heuer von Thomas Doss geleitet. Der oberösterreichische Dirigent, Komponist und Musikpädagoge betreute neun Dirigentinnen und Dirigenten und versuchte ihnen neue Inputs und Ansätze auf ihrem Weg zum Kapellmeister, zur Kapellmeisterin aufzuzeigen. Die TeilnehmerInnen dankten es ihrerseits mit Aufmerksamkeit und Hingabe in den einzelnen Lektionen und so muss einem um Dirigentennachwuchs in Tirol wohl nicht bange sein. Als besonderer Erfolg des heurigen Dirigierkurses muss hervorgehoben werden, dass alle Stücke beim Abschlusskonzert von den teilnehmenden Dirigentinnen und Dirigenten aufgeführt wurden.

Im Orchester standen heuer natürlich auch Werke von Thomas Doss auf dem Programm. Es ist immer etwas Besonderes Musik mit dem Komponisten zu erarbeiten, der seinen Zugang zu seinem Werk den Musikerinnen und Musikern vermitteln kann. Stücke wie „A Princess Tale“, „Dionysos“, aber auch Werke anderer Komponisten wie „I am“ von Andrew Boysen sorgten für interessante Proben, in denen Thomas Doss mit akribischer Arbeit, Humor und vor allem seiner Leidenschaft für das Musizieren die TeilnehmerInnen begeisterte.

Als Neuheit wurde heuer neben dem Hauptdirigierkurs ebenso ein „Einstieg in die Welt des Dirigierens“ angeboten. Vier TeilnehmerInnen schnupperten dabei in den Aufgabenbereich eines Kapellmeisters hinein und konnten erste Erfahrungen sammeln. Dieser Kurs wurde in Zusammenarbeit mit den Lehrkräften des Tiroler Musikschulwerkes für Blasorchesterleitung angeboten und die SchülerInnen haben sich teilweise bereits für dieses Fach in der Musikschule angemeldet, womit das Ziel dieses Kurses, neue Leute für das Ausbildungsmodell Tirol zu gewinnen, bereits erreicht wurde.

Besonders erfreulich war weiter, dass wir heuer wieder einen Kompositionsklasse in der Bläserwoche eröffnen konnten. Vier Tiroler Komponisten sind an den Grillhof gekommen, um an ihren Kompositionsfähigkeiten zu feilen, Stücke weiterzuentwickeln oder auch neu zu beginnen. Als Referent für diese Werkstatt konnte der Oberösterreicher Fritz Neuböck gewonnen werden. Als erfahrener Komponist hat er es bestens verstanden, die TeilnehmerInnen dort abzuholen, wo sie waren und individuelle Weiterentwicklungs- und Lösungsmöglichkeiten angeboten. Ohne Komponisten keine Musik. Aus diesem Grundsatz heraus erklärt sich, warum solche Werkstätten so wichtig sind und auch bei uns in der Tiroler Blasmusikwelt unbedingt gefördert werden müssen. Wir freuen uns schon auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr!

BLWoche 18 4 klein blaeserwoche 2018 1 BLWoche 18 1 klein

Zum Schluss möchte sich die Seminarleitung bedanken: bei allen Referentinnen und Referenten für die hervorragende musikalische Vorbereitung und Umsetzung, beim Grillhof-Team, das uns Jahr für Jahr bestens betreut und umsorgt, bei der Firma Hammerschmidt für die Kooperation bei der Organisation des Schlagzeuges, bei allen im Blasmusikverband Tirol, die im Hintergrund mitarbeiten und im Besonderen beim Sekretariat, bei Sarah Wandaller für die Aufsicht und Landeskapellmeister Rudi Pascher und Landesjugendreferent Martin Waldner für die Mitarbeit in der Organisation und bei all jenen, die hier eventuell vergessen wurden, aber ohne die diese Woche nicht machbar wäre.

Ein ganz besonderes Dankeschön gilt allen TeilnehmerInnen, die durch ihr Mittun, ihre Motivation und ihre musikalische Leistungsbereitschaft ganz entscheidend zum Gelingen der Woche beigetragen haben. Junge, engagierte MusikerInnen braucht die Tiroler Blasmusik für die Zukunft und die heurige Bläserwoche hat gezeigt, dass wir uns hier keine Sorgen machen müssen. In diesem Sinne freuen wir uns bereits auf die Bläserwoche 2019 und hoffen möglichst viele von ihnen wieder beziehungsweise natürlich auch einige neue Gesichter am Grillhof begrüßen zu dürfen.

Martin Scheiring

weitere Bilder finden Sie in der Fotogalerie

 

logo

(c) Blasmusikverband Tirol

 Impressum | Datenschutz

realisiert von HS-Design
www.zillertal-online.at/hsdesign